Landwirtschaft
  • Foto: Greenpeace Hamburg / Konrad Daleske

Die moderne Landwirtschaft setzt auf Masse statt Klasse. Tierunwürdige Massentierhaltungen, bei denen die Tiere durch genverändertes Futter und häufige Impfungen belastet werden, stehen an der Tagesordnung. Erschreckend häufig werden in der ‘konventionellen’ Landwirtschaft Insektizide und Herbizide eingesetzt. Das hat für das Ökosystem weitreichende Folgen: Die Biodiversität geht verloren was langfristig die gesamte Landwirtschaft in Gefhar bringt.

Dies wird besonders durch des Bienensterbens deutlich: Sie übernehmen die wichtige Aufgabe der Pflanzenbestäubung und sind ein guter Indikator, wie es um die Landwirtschaft bestellt ist.

Dagegen machen wir uns in unseren Umweltkampagnen stark. Wir möchten die eine ökologische Landwirtschaft unterstützen, die den Menschen, den Tieren und der Umwelt zugute kommt.

Beiträge zum Thema

Laut gegen üble Landwirtschaft

Lautstark trommelten Ehrenamtliche von Greenpeace am 19. Januar in Berlin für die Agrarwende. „Zigtausend Menschen und über 170 Traktoren waren auf der Straße für mehr Umwelt- Klima- und Tierschutz! Wer […]

Massentierhaltung – Greenpeace Hamburg fordert mehr Transparenz

Die Massentierhaltung, die unter anderem von Discountern durch ihre Billigpreispolitik unterstützt wird, hat folgenschwere Auswirkungen auf das Klima und verstärkt zudem das Tierleid durch brutale Haltungsbedingungen. Zudem werden den Tieren […]

Greenpeace Hamburg kennzeichnet Pestizid-Blumen

Hamburg, 10. 5. 2014 – Bundesweit haben heute Ehrenamtliche von Greenpeace Baumärkten in ihrer Umgebung einen Besuch abgestattet. Wir waren bei Obi und Bauhaus und haben dort Balkon- und Gartenpflanzen […]

Greenpeace Hamburg warnt vor Gentechnik in Lidl-Produkten

Hamburg, 12. 4. 2014 – Zum zweiten Mal haben wir heute vor drei Lidl-Filialen in Hamburg gegen den Einsatz von gentechnisch verändertem Futter in der Geflügelindustrie protestiert. Zuerst waren wir […]